Cuesta Arnulfo Dong

QUICK STICK  ---   Ihr Spezialist für philippinische Kampsportarten

Dong Cuestas Eskrima-Odysee begann in jungen Jahren und wurde von vielen seltsamen Umständen und Zufällen begleitet. In der 6. Klasse schloß er sich einer Gang an. Mutproben, wie z. B. von fahrenden LKW zu springen führten am Ende zu schwerem Diebstahl und ernsteren Vorfällen. Dong flüchtete aus dem Gefängnis und lebte zusammen mit andern Gang-Mitgliedern in einem Haus in Pasil, einem der übelsten Viertel in Cebu. Einige dieser Gang-Mitglieder kamen wegen Mordes ins Gefängnis. Um dem Gang-Leben zu entkommen, nahm Dong ein altes Angebot seines Nachbarn GM Cacoy Canete wahr, in seinem Club zu trainieren. Er begann sein Training mit Cacoys Sohn Edgar, der sich zu dieser Zeit auf Dumog und Empty-Hand-Techniken konzentrierte. Dong lernte sehr schnell. Sein Ziel war es genug Wissen und Können zu erwerben, um sich gegen seine alte Gang verteidigen zu können, die keine Aussteiger zuließ.
Glücklicherweise zerbrach die Gang zu dieser Zeit. Trotzdem trainierte Dong gerne und hart. GM Momoy Canete bot ihm nach einiger Zeit an, ihn persönlich zu trainieren, da er sehr beeindruckt von Dongs Talent war. Er brachte ihm Solo-Baston, Espada y Daga, Latigo und Combat Judo bei. Er legte genausoviel Wert auf eine schöne Ausführung, als auch auf eine gute Technik. Dong entwickelte den größten Respekt für GM Momoys Fähigkeiten. GM Momoy praktizierte auch Orascion und nutzt dies einmal um Dong zu heilen, als er sehr krank war. Er trainierte auch mti GM Cacoy Canete, der sehr viel Wert auf Eskrdo/Dumog und Sparring legte. Sparring war GM Cacoys Stärke und nach Dongs Meinung war er der Schnellste.

Nach einigen Jahren kehrte Dinoy Canete zurück. Er hatte die Anwaltsschule besucht und eine Kanzlei gegründet. Dong war sofort von ihm beeindruckt. Er ließ sich von ihm das Doce Pares Sayaw zeigen. Dong fühlte, daß Dony der erfolgreichste im Doce Pares System war und vermutlich einmal sein höchster GM werden würde. Diony fand, daß er selber dem Titel GM noch nicht verdient hat, jedoch weiß jeder von seinem Talent und seinem Können. Dongs Lieblingsaspekte im Eskrima sind Sparring und Sayaw. Er belegte bei der ersten WEKAF- WM in Cebu um August 1989 den 1. Platz sowohl im Einzel- als auch im Doppelstock. Er liebt es zu zeigen, daß Sayaw ein wichtiges Trainingsinstrument ist, um Kraft, Schnelligkeit und die Körperkoordination zu schulen. Dong glaubt, daß Eskrima sowohl als Kampfsport als auch als Kampfkunst gesehen werden sollte.

Die Vermehrung von Schülern und Schulen, läßt ihn vermuten daß Eskrima die Kampfkunst der 90er Jahre sein wird. Er hofft, daß die Rivaliäten zwischen einigen GM und System demnächst verschwinden werden, so daß sich alle für die Kampfkunst und ihr Erbe zusammen einsetzen können. Jeder sollte sich der Entwicklung, Vermarktung und Erhaltung der philipinischen Kampfkünste widmen.